Wird US-Präsident Donald Trump die Crypto Code Einladung von Justin Sun annehmen?

Mit der Bestätigung, dass das vorgeschlagene Krypto-Lunch mit dem Milliardär Warren Buffett noch läuft, bleibt abzuwarten, ob US-Präsident Donald Trump die Einladung von Justin Sun annehmen wird.

Bereits Mitte Juli setzte Präsident Trump Crypto Code in den Mittelpunkt seines täglichen Tweetsturms

Als Antwort darauf lud Sun – der CEO von Tron – ihn zu seinem Crypto Code Multi-Millionen-Dollar-Lunch mit Buffett ein. Sun musste das Treffen schließlich verschieben obwohl Tron im Test gut abgeschnitten hat und sich auf gesundheitliche Bedenken – etwa über Nierensteine – berufen. Der Zeitpunkt der Verschiebung hat einige Augenbrauen angehoben.

Damals gab es Berichte, dass der CEO von Tron wegen übermäßiger Crypto Code Eigenwerbung in Schwierigkeiten mit den chinesischen Behörden geriet. Interessanterweise gab es seit der Entwicklung der Saga eine spürbare Reduzierung der Gimmicks von Sun und Tron in den sozialen Medien.

Wie bereits von Bitcoinist berichtet, bemüht sich das Tron-Team, den Mittagstermin zu verschieben. Das Hauptproblem ist die Wahl einer Zeit, die für alle eingeladenen Gäste funktioniert, eine Aufgabe, die beim letzten Mal fast zwei Monate gedauert hat.

Multi-Millionen-Dollar-Lunch mit Buffett

Wie Buffett hat sich Trump für Anti-Kryptowährungsempfindungen ausgesprochen

In seinen Tweets von Anfang Juli erklärte der US-Präsident, dass Kryptos „auf dünner Luft basieren“ und dass sie illegale Aktivitäten erleichtern.

Im gleichen Zeitraum behauptete Finanzminister Steve Mnuchin sogar, dass Bargeld nicht so gewaschen sei wie Bitcoin. Untersuchungen zeigen, dass der US-Dollar die Bitcoin in Bezug auf die Geldwäsche um das 800-fache überholt.

Vielleicht sind das einige der Argumente, die Sun und seine Gruppe von Freunden während des Mittagessens entgegensetzen wollen. Ob der Tron-CEO der richtige Aushängeschild für Krypto ist oder ob es von größter Bedeutung ist, Buffetts Haltung gegenüber Bitcoin zu ändern, bleibt ein ganz anderes Thema.

Buffett, der Berkshire Hathaway Chief hat eine Geschichte der Widerlegung des Leistungsversprechens von Bitcoin und Kryptowährungen. Der Milliardär hat abgegriffene Linien wie „Blase“ sowie patentfähige Soundbites wie „Spielgerät und Rattengift“ hervorgebracht.

Für einige Interessenvertreter in der Krypto-Szene kommt Buffetts Haltung von einem Ort der Unwissenheit. Andere sehen seine Anti-Kryptobemerkungen als Ironie angesichts der milliardenschweren Indiskretionen, die von Leuten wie Wells Fargo begangen werden – einer Bank mit erheblichen Buffettinvestitionen.

Für Bitcoin-Bulle Max Keiser: „Es gibt keine größere Ratte als Warren Buffett.“ Außerdem vermutet Bitcoin als Rattengift nur, dass Banken die Ratten sind.

Glauben Sie, dass das vorgeschlagene Mittagessen einen Wert für die Weiterentwicklung der Kryptowährungsindustrie hat? Lasst es uns in den Kommentaren unten wissen.